Majamisty Trio

Review of Love in Concerto magazin, Vienna 02. 02. 2015!

MajamistyTriO-Love-Masom Records,

Das serbische Klavier Trio aus Novi
Sad verzichtet gänzlich auf elektronische
Hilfsmittel, bei vier Stücken
jedoch nimmt auch die menschliche
Stimme einen Platz ein. Als Gast von
Maja Alvanovic, p, Ervin Malina, b,
und Istvan Cik, dr, erhebt Aleksandra
Drobac ihre Stimme, weiters wirken
noch der Trompeter Damir Bacikin,
der Saxophonist Bunford Gabor, der
Perkussionist Uros Secerov und der
norwegische Gitarrist Gisle Torvik
mit. Es sind Klänge, die zu einem Film
einladen, den man für sich selbst vor
Augen ablaufen lassen kann, Klänge
fürs Kopfkino sozusagen. Dabei bleibt
man vordergründig Jazz bezogen,
hört aber im Hintergrund auch Bezü-
ge zu Folklore und Klassik. Während
andere Trios hin und wieder sehr dick
auftragen, sichert sich das Majamisty
Trio seine Natürlichkeit und das mit
ganz herkömmlichen Mitteln wie
Komposition, Arrangement und Soli.
Es ist aber nicht nur die Natürlichkeit,
sondern sein Bezug zur Natur mit der
Flora und Fauna selbst, die das Album
attraktiv macht. Wie stand schon im
Text des Programms der Sargfabrik:
„Majamisty lädt zu einem Spaziergang
durch die Weite des „Mistyland“,
die imaginäre Welt akustischer
Gemälde ein.“ bak